07.11.2016

Weiden-Flechtwerkstatt im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb am 11. November 2016

Deko-Stelen aus Weiden; Foto: Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Alte Handwerkskunst wird durch das Gestalten von dekorativen Weidenkugeln aktuell erlebbar

Weidenkugeln liegen als dekorative Accessoires voll im Trend, denn sie sind schmückende Alleskönner. Zu jeder Jahreszeit lassen sie sich passend gestalten und verwandeln den eigenen Hauseingang oder die Terrasse mit wenigen Handgriffen in einen einladenden und individuell gestalteten Ort. Unter Anleitung von Korbmachermeisterin Monika Frischknecht können Weidenkugeln am 11. November 2016 von 14:00 bis 20:00 Uhr im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb als persönliche Unikate hergestellt werden.

Es gibt sie noch, die gute alte Handwerkskunst des Flechtens, und insbesondere Weidenprodukte sind derzeit wieder angesagt. Gefragt sind vor allem geflochtene Deko-Elemente wie Weidenkugeln, die gerne für Gartenpartys in Bäume gehängt oder mit Lichtquellen versehen am Eingang oder an der Hauswand drapiert werden.

Monika Frischknecht fertigt in ihrer Manufaktur für Weidengeflechte Deko-Elemente wie Stelen und Kugeln für Haus und Garten an. Sie hat aber auch klassische Gebrauchsgegenstände wie Körbe und eher ungewöhnliche Weidenobjekte wie Rucksäcke und Umhängetaschen in ihrem Portfolio. Im Rahmen der Veranstaltung „Dekorative Weidenkugeln“ lässt die Korbmachermeisterin am Freitag, 11. November 2016, von 14:00 bis 20:00 Uhr im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb in Münsingen-Auingen einen Blick hinter die Kulissen zu und zeigt allen Interessierten die alte Handwerkskunst des Flechtens.

Je nach handwerklichem Geschick und auf eigenen Wunsch flechten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Tag zwei bis drei Weidenkugeln pro Person. Vorkenntnisse sind dabei nicht notwendig.

Monika Frischknecht unterstützt aktiv beim Flechten und gibt wertvolle Tipps und Hintergrundinformationen sowie Ideen zur dekorativen Gestaltung der Weidenkugeln im Jahresverlauf. Durch die bewusst gering gehaltene Teilnehmerzahl von maximal acht Personen wird sie sehr individuell auf die Handarbeitenden eingehen können.

Die Teilnahme kostet 48 Euro pro Person zuzüglich Materialkosten in Höhe von ca. 15 Euro pro Kugel.

Eine Anmeldung ist bis spätestens 10. November 2016 unter Tel. 07381/932938-31 im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb erforderlich. 

Links

Mehr Informationen zum Biosphärenzentrum Schwäbische Alb
Ähnliche Nachrichten
vorheriger und nächster Artikel