14.02.2020

Konzert in der Prälatur - Zwiefalten

Veranstaltet vom Geschichtsverein Zwiefalten am 21. März um 19.30 Uhr im Prälatursaal des ZfP Zwiefalten

Mit Tobias Feldmann, Violine und Muriel Razavi, Viola

Gespielt werden Werke von J.S. Bach, L. van Beethoven, J. Sibelius, W.A. Mozart u.a.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei Fa. Auchter in Zwiefalten (Poststelle), Hauptstraße 40 oder können per Email reserviert werden unter info@geschichtsverein-zwiefalten.de oder telefonisch unter 07373/2865

Eintrittspreise
16 €  Vorverkauf und Abendkasse
12 € für Mitglieder des Geschichtsvereins
8,- € für Schüler und Studenten

Der Eingang zur Prälatur befindet sich rechts neben dem Hauptportal des Zwiefalter Münsters.

Tobias Feldmann
Der deutsche Geiger Tobias Feldmann zählt zu den hochkarätigsten Musikerpersönlichkeiten seiner Generation. Er ist bekannt für seine facettenreichen Darbietungen von überwältigender Virtuosität, fesselnder Bühnenpräsenz und emotionaler Tiefe. Seine große musikalische Neugier zeigt sich nicht zuletzt in seinem ungewöhnlich breitgefächerten Repertoire, das von den Konzerten von Beethoven, Mozart, Brahms oder Tschaikowsky über Mieczysław Weinberg, Franz Clement bis hin zu Werken von Einojuhani Rautavaara und Isang Yun reicht. Ausgezeichnet mit vielen Preisen bei deutschen Musikwettbewerben erlangte er mittlerweile ebenso internationale Anerkennung.
Auszeichnungen bei Wettbewerben wie dem Königin Elisabeth 2015, dem Joseph Joachim Violinwettbewerb und dem Deutschen Musikwettbewerb unterstreichen sein Talent. Er ist ein passionierter Kammermusiker und blickt auf in- und ausländische Konzerte mit bekannten Partnern zurück. 1991 in Fulda geboren erhielt Tobias Feldmann mit sieben Jahren seinen ersten Geigenunterricht und studierte an der Musikhochschule Würzburg und Berlin. Zu Beginn des Jahres 2018 wurde er mit nur 26 Jahren auf eine Professur an die Hochschule für Musik Würzburg berufen und ist damit einer der jüngsten Professoren in der Geschichte Deutschlands. Er spielt auf einer Violine von Niccolò Gagliano (Neapel, 1769).

Muriel Razavi

Die 1992 in Freiburg geborene Bratschistin mit amerikanischen und persischen Wurzeln ist eine viel gefragte Musikerin im Bereich der Kammermusik, Barockmusik und der Neuen Musik. Sie ist Gewinnerin vieler internationaler Preise und konzertierte bereits bei namhaften Festivals, u.a.  in Chile, wo sie auch einen Meisterkurs gab. Regelmäßige internationale Tourneen mit bekannten Symphonieorchestern Deutschlands, wie dem NDR-Orchester Hamburg, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin, den Münchner Philharmonikern und dem HR Sinfonieorchester Frankfurt, ergänzen ihre breit gefächerte Tätigkeit.

vorheriger und nächster Artikel