13.11.2018

Erste Premiumwanderwege der »hochgehberge« zertifiziert

v. l. n. r. Jochen Becker (Deutsches Wanderinstitut), BM Klemens Betz (Gemeinde Gomadingen), Wolfgang Schütz (TG Mythos Schwäbische Alb), Tanja Gems (Biosphärengebiet Schwäbische Alb), Silke Hirsch (Gemeinde Gomadingen), Stefanie Bläsing (Geschäftsstelle hochgehberge), Hans-Peter Engelhart und Hannah Rudiger (Stadt Münsingen), Jörg Stuhlmüller (Stadt Neuffen), Birgit Karle (Gemeinde Beuren).

Die ersten sechs Wanderwege der »hochgehberge« konnten jetzt bei Neuffen, Beuren, Münsingen und Gomadingen als Premiumwander- und Premiumspazierwanderwege zertifiziert werden

Im Rahmen der Kooperationssitzung aller Projektpartner der »hochgehberge« am 13. November 2018 in Gomadingen wurden die Zertifikate an die Kommunen übergeben. Kriterien für eine Auszeichnung als Premiumwander- und Premiumspazierwanderweg sind u.a. eine naturnahe Wegeführung mit einem sehr geringen Anteil asphaltierter Strecken, ein abwechslungsreiches Landschaftsbild und eine ausreichende Beschilderung und Markierung, die das Wandern ohne Karte ermöglicht.

So führen die sechs Touren auf naturbelassenen Wegen durch das UNESCO zertifizierte Biosphärengebiet Schwäbische Alb und tragen die vielversprechenden Namen »hochgehkeltert«, »hochgehfestigt«, »hochgehgrenzt«, »hochgehbürzelt«, »hochgehhütet«, und »hochgehsprudelt«. Eine Infobroschüre mit Wegebeschreibungen wird auf der Messe Familie und Heim vom 17. bis 25. November 2018 auf dem Stuttgarter Messegelände am Stand der »hochgehberge« erstmals präsentiert und kann auf der Homepage www.hochgehberge.de heruntergeladen werden.

Später werden die Broschüren auch zur Mitnahme in den Infozentren des Biosphärengebiets Schwäbische Alb sowie den Rathäusern und Tourist Informationen ausgelegt und können über die Geschäftsstelle hochgehberge im Landratsamt Esslingen bezogen werden. Kontakt info@hochgehberge.de.

»hochgehkeltert« bei Neuffen führt auf 7,2 Kilometern rund um die Burg Hohenneuffen und eine Weinbauregion mit langer Tradition. »hochgehfestigt« bei Beuren bietet einen
Rundkurs auf 9,2 Kilometern durch schattige Wälder und die einzigartige Kulturlandschaft der Streuobstwiesen. »hochgehgrenzt« bei Münsingen-Bichishausen mit seinen 6,1
Kilometern ermöglicht Blicke über manche Grenzen und idyllisches Grillen unter Buchen, »hochgehbürzelt« bei Münsingen bietet auf einer Strecke von 4 Kilometern  wunderschöne Ausblicke und streift drei Burgruinen, »hochgehhütet« rund um das Naturreservat Münsinger Beutenlay ist mit seinen 4 Kilometern Länge einer der ursprünglichsten Wanderwege der „hochgehberge“ und »hochgehsprudelt« bei Gomadingen führt 8,7 Kilometern Länge nicht nur zur Lauterquelle, sondern auch zu beeindruckenden Aussichtspunkten. Die zertifizierten Rundwanderwege der »hochgehberge« können in beide Richtungen begangen werden. Die Beschilderung und Markierung ist so angebracht, dass die Wege sowohl im als auch gegen den Uhrzeigersinn gewandert werden können. Die Wegeführung ist durch Wegweiser und Markierungsplaketten gekennzeichnet. Am Start jeder Tour gibt es eine Portaltafel mit Hinweisen zum Wegeverlauf, Höhenprofil und Wissenswertes zum Wanderweg. Für die Wandermarke »hochgehberge« im Biosphärengebiet Schwäbische Alb ist die Zertifizierung von insgesamt 21 Prädikatswanderwegen mit einer Gesamtlänge von 170 Kilometern
geplant. Die Marketingkooperation »hochgehberge« ist ein Zusammenschluss der Landkreise Esslingen und Reutlingen, des Land Baden-Württembergs, vertreten durch die Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb beim Regierungspräsidium Tübingen, der Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb sowie 18 Kommunen.
Ein ausführlicher Wanderführer mit Routenbeschreibungen, Empfehlungen und vielen Fotos zu den Premiumwander- und Premiumspazierwanderwegen der »hochgehberge« von Dieter Buck wird im kommenden Frühjahr erscheinen.

Ähnliche Nachrichten
vorheriger und nächster Artikel